Last Minute Tipps: So kommst du gesund durch die Weihnachtsfeiertage

Foto: KarepaStock/shutterstock.com

Festtagsbraten, Raclette, Kekse, Punsch – während der Feiertage rund um Weihnachten und Silvester wird reichlich zugelangt. Kalorienreiche Speisen, Alkohol in Kombination mit Stress und zu wenig Bewegung stellt bei manchen sogar ein gesundheitliches Risiko dar. Hier erfährst du, wie du gesund und ohne auf etwas verzichten zu müssen durch die Feiertage kommst.

#1 Völlegefühl vorbeugen

Wer kennt´s noch? Man ist überessen bis die Hose spannt und hat das Gefühl zu platzen. Zu Weihnachten ist das Speisenangebot so verlockend, dass man schnell satt ist und sich nach dem Essen ein unangenehmes Völlegefühl einstellt. Das muss nicht sein. Abhilfe schafft ein kleiner Trick: Am besten direkt nach der Mahlzeit ¼ Liter Wasser mit 1 Teelöffel Heilerde vermischt (in der Apotheke erhältlich) trinken. Die Heilerde bindet die Fette im Magen – nach etwa 15 Minuten ist das Völlegefühl verschwunden. Das heißt, man darf vorher genießen.

#2 Blutdruck mit Kalium regulieren

Gegen zu hohen Blutdruck hilft eine ausreichende Kaliumzufuhr. Der Mineralstoff ist vor allem in frischem Obst und Gemüse wie z.B. Brokkoli, Karotten, Kartoffeln, Avocados und Salat enthalten. Alternativ darf auch auf Tiefkühlgemüse zurückgegriffen werden – das schockgefrostete Gemüse verliert während des Gefrierprozesses kaum an Mineralstoffen. Eine Banane oder ein Apfel zwischendurch hat noch niemandem geschadet.

#3 Fisch bringt‘s

Der Champion in Sachen gesunder Ernährung ist und bleibt Fisch, der keineswegs in den Feiertagen fehlen darf! Im Gegensatz zu fettreichen Fleischsorten enthalten Meeresfische wie Lachs, Hering oder Makrele wichtige Omega-3-Fettsäuren, die unseren Stoffwechsel begünstigen und blutdrucksenkend wirken. Vorsicht ist nicht nur bei der Wahl des richtigen Fisches geboten, sondern auch bei der Zubereitung. Am besten sollte man natürliche, gesunde Pflanzenöle verwenden – dann bleibt die Wirkung auch erhalten und der Fisch wird nicht von anderen Fetten zu sehr „übertüncht“.

#4 Weniger Salz verwenden

Wer sein Weihnachtsmenü selbst zubereitet, kann im Nu ein gesünderes Essen herbeizaubern. Einfach die Gerichte anstatt mit zu viel Salz mit Kräutern und Gewürzen verfeinern. Auch aromaintensive Gemüsesorten wie Petersilienwurzel, Sellerie & Co sowie Essig und Öl sorgen für eine besondere Geschmacksnote. Keine Sorge, das Salz muss nicht ganz weggelassen werden – es reicht auch, wenn man einfach weniger davon verwendet.

#5 Stress vermeiden

Last but not least ist es auch zwischen den Feiertagen wichtig, sich stressfreie Momente nur für sich alleine zu gönnen. Während man von einer Familienfeier zur nächsten sowie zu vielen Treffen mit Freunden hetzt, hat man dazwischen kaum Zeit durchzuatmen. Das wiederum belastet die eigene Gesundheit und viele werden krank. Zwar sollte man die Zeit in Gesellschaft genießen, aber ein kleines persönliches Entspannungsprogramm danach sorgt für genügend Ausgeglichenheit. Sei es ein Spaziergang im Freien, ein heißes Bad oder einfach relaxen auf der Couch – jeder hat sein eigenes Rezept zum Abschalten.

Mehr zum Thema

 

Zurück

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen …